integra-gesundheit.de





Informationen für Patienten


Eine Behandlung im Rahmen von "integra - Neue Wege zur Gesundheit" steht grundsätzlich allen Ersatzkassen-Versicherten offen. Einige Begleit- und Vorerkrankungen schließen jedoch eine integra-Behandlung aus und eine stationäre Behandlung lässt sich dann nicht umgehen. Sie sollten sich bei diesbezüglichen Fragen vertrauensvoll an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt wenden, welcher Ihnen dann genau sagen kann, ob für Sie eine derartige kurzstationäre Behandlung in Betracht kommt.
Mit über 100 verschiedenen Operationen steht ein umfangreiches Leistungsspektrum in verschiedenen Fachgebieten zur Verfügung.

Die kurze Verweildauer ermöglicht es Ihnen, schon bald nach der Operation in Ihre gewohnte Umgebung zurückzukehren. Die sonst übliche Zuzahlung für die stationäre Behandlung entfällt im Rahmen von integra Halle vollständig. Ihre Zufriedenheit mit der Behandlung in unserem Haus bitten wir, kurz in einem Fragebogen zu beurteilen, welcher vom FEISA-Institut, Magdeburg ausgewertet wird. Darüber hinaus überwacht der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die Einhaltung der Qualitätsstandards.

Sollte Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt nicht an diesem Projekt beteiligt sein, so besteht die Möglichkeit der Überweisung an teilnehmende ärztliche Kolleginnen oder Kollegen, welche Sie nach Abschluss der Behandlung wieder zurück überweisen. Versicherte, welche der AOK, IKK, BKK oder Knappschaft angehören, können sich selbstverständlich stationär in unserem Haus behandeln lassen.

Für aktuelle Informationen steht Ihnen unser integra-Magazin und eine Informationsbroschüre zum Download im pdf-Format zur Verfügung.


Download

integraAusgabe8.pdf (1645 KByte)